Anleitungen

Was sind UTM-Parameter und für was werden sie eingesetzt

UTM-Parameter werden eingesetzt, um den Erfolg von Online Kampagnen auszuwerten. Zudem helfen sie dabei, die Besucher*innen in Google Analytics den richtigen Channels (Social, Email, Organic Search etc.) zuzuordnen. Die UTM-Parameter (=grün) werden dabei der eigentlichen URL (=blau) angehängt, so wie im folgenden Beispiel:

https://zweipunkt.com/guide-erstellung-utm-parameter/?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campagin=utm-guide

Wer also die Effektivität der eigenen Kampagnen (paid oder organisch) analysieren will, sollte dafür auf die UTM Parameter zurückgreifen.

Anleitung zur Erstellung von UTM-Parametern

Zur detaillierten Kampagnenauswertung in Google Analytics kann auf bis zu fünf UTM-Parameter zurückgegriffen werden (Source, Medium, Campaign, Term, Content).

Die Parameter Source, Medium und Campaign müssen angegeben werden, die Felder Term und Content sind optional.

Mit dem Google URL Builder steht von Google ein kostenloses Tools für die systematische Erfassung von UTM-Parametern zur Verfügung. Darin können alle benötigten Informationen eingegeben werden, anschliessend wird automatisch eine URL mit UTM-Parametern erstellt, welche daraufhin als Link verwendet werden kann.

Der Google UTM Builder hilft dabei, UTM Parameter systematisch zu erfassen.
Der Google UTM Builder

Die Verwendung der Pflichtparameter:

  • Campaign Source – Beinhaltet die Quelle bzw. den Werbeträger des Traffics wie z.B. facebook, newsletter, oder der Webseitenname auf welcher ein Werbebanner geschalten wird.
  • Campaign Medium – Bezeichnet die Art bzw. Die Marketingdisziplin des Traffics, wie z.B. cpc (cost per click), social (oder paid_social und organic_social), email oder diplay.
  • Campaign Name – Name der Kampagne wie z.B. utm-guide, promotion2021Q1, oder 20prozent-kw152021.

Die Verwendung der optionalen Parameter:

  • Campaign Term – wird per default für die Keywords der bezahlten Suche verwendet. Der Parameter kann aber auch für ein detaillierteres Kampagnen-Tracking zweckentfremdet werden, um zusätzliche Informationen wie beispielsweise das Werbemittel, die Platzierung oder Sprache anzugeben.
  • Campaign Content – auch dieser Parameter kann für eine genauere Unterscheidung einer Kampagne bzw. deren Eigenschaften verwendet werden.

Eine URL mit allen UTM Parameter könnte dann folgendermassen aussehen: https://www.zweipunkt.com/?utm_source=20min&utm_medium=display&utm_campaign=utm-anleitung&utm_term=preroll-ros&utm_content=de

Tipps für das richtige Vorgehen

  • Überlegen Sie sich zu Beginn ein einheitliches und verständliches UTM-Konzept, welches für die verschiedenen Bereiche in Ihrem Unternehmen anwendbar ist.
  • Stellen Sie sicher, dass die UTM Parametern konsistent angewandt werden (geben Sie z.B. vor, ob Querstriche (-) oder Underscores (_) zur Abtrennung einzelner Wörter verwendet werden).
  • Verwenden Sie kleine Buchstaben. Für Google Analytics sind UTM-Anleitung und utm-anleitung zwei unterschiedliche Kampagnen.
  • Verwenden Sie nie UTM-Parameter für Onsite-Links auf Ihrer Webseite.
  • Vermeiden Sie Redundanzen wie zum Beispiel: https://zweipunkt.com/?utm_source=email- newsletter&utm_medium=email&utm_campagin=utm-guide.
  • Die UTM-Parameter verlängern die URL beträchtlich und sind zudem sichtbar für die Nutzer. Dadurch kratzen sie etwas an der User Experience. Mit Tools wie bit.ly können die URLs wieder gekürzt werden. Gerade bei alleinstehenden Links ist diese Methode durchaus zu empfehlen.

Erfassung und Organisation der UTM-Parameter in einem Spreadsheet

Ein Spreadsheet für das Tracking und das Organisieren der eigenen UTM-Parameter bzw. Kampagnen ist unserer Meinung nach absolut Pflicht. Auf Anfrage stellen wir Ihnen unseren UTM Link Builder gerne kostenlos zur Verfügung.

Nun wünschen wir viel Erfolg bei der Umsetzung.